Die dritte Dimension des Fastens

Die dritte Dimension des Fastens

17.02.2018

Neben der körperlichen und der seelischen Dimension gibt es auch noch eine dritte Dimension: die geistliche Dimension, das ist das Verhältnis zu Gott. “Dabei erhöht sich durch das Fasten unser Hunger nach Gott, unser Suchen nach Gott in der heutigen Zeit. Durch alle Informationen, die tagtäglich auf uns einfallen, vergessen wir oft auf Gott oder verschieben unser „Meeting“ mit ihm, wie man das so schön sagt, durch unseren ständigen Zeitmangel… Das Fasten bringt uns zurück zum Ursprung, zum Ausschalten dieser ganzen Information des täglichen Lebens und zum Besinnen unserer Selbst und unserer unmittelbaren Umgebung.”

Gedanken aus dem Interview mit Pater Sakota (Medjugorje-Zeitschrift Nr. 128)

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: