Mladifest in Medjugorje – “Schaut auf zu Ihm und freut euch” (Vgl. Ps 34)

Mladifest in Medjugorje – “Schaut auf zu Ihm und freut euch” (Vgl. Ps 34)

02.08.2018

Der erste Tag des Jugendfestivals in Medjugorje begann sehr früh am Erscheinungsberg. Gemeinsam mit Pater Marinko und Seher Ivan beteten die Jugendlichen die freudenreichen Geheimnisse des Rosenkranzes.

Um 9.00 Uhr begann das Programm vor dem äußeren Altar mit dem Morgenlob. Pater Ante Vučković OFM, Professor für Philosophie an der Theologischen Fakultät in Split, hielt die erste Katechese und ging tiefer in das Thema „Vom Wort Gottes leben“ ein. Er ermutigte die Jugendlichen, das Wort Gottes zu empfangen und die Hungrigen um sich herum damit zu nähren, so wie Jesus es tat. Denn der Mensch hungert nach dem Wort Gottes, und oft reicht nur ein Wort und unsere Seele ist genährt. In seinen Ausführungen stellte er Jesus in die Mitte, der den Hunger und den Durst der Menschen sah und ihre tiefe Sehnsucht stillte. Denn nur ER weiß wie Er uns nähren und unseren Durst löschen kann.

Nach der Katechese gab Dr. Gottfried Prenner (Österreich) Zeugnis über sein Leben und wie die Gospa es verändert hat.

Sehr berührend waren zwei Schwestern aus Spanien, die gemeinsam 26 Kinder haben. Rosa Pich und Caty Vives stammen selber aus einer Familie mit 16 Kindern, und daraus gibt es zehn Berufungen zum gottgeweihten Leben. Rosa Pich hat insgesamt 18 Kinder, wovon drei schon im Himmel sind, und Caty hat 8 Kinder. Beide Familien versuchen ein christliches Leben zu führen. Caty erzählte, dass sie in der Familie fasten, täglich die Heilige Messe besuchen, regelmäßig zur Beichte gehen und jeden Tag am Abend den Rosenkranz beten. Rosa strahlte eine tiefe Freude aus, obwohl letztes Jahr ihr Ehemann an Krebs verstorben ist. Sie sagte, dass sie eine glückliche Mama sei, die von 15 Kindern umkreist ist, und ihr Mann beschützt sie vom Himmel aus. Dieses Zeugnis zeigte, welchen Stellenwert das Gebet in der Familie hat.

Am Nachmittag vertiefte Pater Ante Vučković die Stelle des barmherzigen Samariters in Lk 10,27-35. Er zeigte darin auf, dass Jesus ein guter Lehrer ist, weil Er die Menschen um sich wachsen lässt. In diesem Gleichnis hat Jesus sich selbst als Samariter dargestellt, und Er zeigt Mitgefühl und dass auch wir so handeln sollen.

Blanka Vlašić, eine Athletin im Hochsprung, gab Zeugnis über ihre Bekehrung, und dass sie Gott, ihren Schöpfer, wieder gefunden hat. Sie ist eine weltbekannte Athletin, hat einige Weltmeisterschaften gewonnen und war auch bei den Olympischen Spielen mit dabei. Sie hatte sehr lange Zeit keine persönliche Beziehung zu Gott. Aufgrund einer Operation fiel sie sehr lange aus, was sie in eine Depression stürzte. Aber durch einen Freund und durch ihren Bruder fand sie zu Gott. Im Jahr 2015 trat sie ohne Training bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro an und holte dabei Bronze.

Am Abend feierte Pater Ante Vučković die Heilige Messe. In der Predigt verwies er auf den Psalmisten David. In Psalm 34 heißt es: „Schaut auf Ihn und freut euch. Blickt auf zu Ihm, so wird euer Gesicht leuchten, und ihr braucht nicht zu erröten“ (Ps 34,6). Pater Ante erklärte den Jugendlichen, dass sie auf Jesus blicken sollen, auch wenn sie in Sünde sind, weil Er uns befreit und unser Gesicht strahlend macht. Mit solch einem strahlenden Gesicht sollen wir nach Hause gehen.

Kardinal Christoph Schönborn schickte Grußworte nach Medjugorje, die Pater Marinko am Ende der Messe vorlas:

„Liebe junge Freunde im Herrn! Wieder habt ihr Euch in großer Zahl zum Mladifest in Medjugorje versammelt. Wieder darf ich Euch, wie in früheren Jahren, einen herzlichen Gruß schicken. Aber in diesem Jahr ist es ein besonderer Anlass zu danken! Wir alle haben Grund, dem Heiligen Vater zu danken für seine liebevolle Sorge für Medjugorje. Die Ernennung eines dauerhaften Apostolischen Visitators ist ein Zeichen großer Wertschätzung und Anerkennung. Damit hat die Kirche ganz offiziell die guten Früchte von Medjugorje anerkannt. Erzbischof Hoser ist nun der persönliche Vertreter des Heiligen Vaters für die Pfarre und die Pilger von Medjugorje. Für Euch, liebe Freunde, die ihr trotz der Hitze zur Gospa gekommen seid, um zu beten, zu beichten und zu feiern, ist dieses Zeichen des Papstes eine große Ermutigung, auf Maria zu schauen und ihrem Wort zu folgen: „Tut, was Er, Jesus, Euch sagt“! In großer Dankbarkeit grüße ich Euch alle und bitte Euch, ganz besonders für unseren Papst Franziskus zu beten. Und betet auch für mich wie ich für Euch um ganz gesegnete Tage bei der Gospa bete. Euer P. Christoph Kardinal Schönborn“

Der Abend endete mit dem Gebet vor dem Kreuz und der Meditation mit den Kerzen. Ausgehend von der Osterkerze, die Christus symbolisiert, wurde dieses Licht an die tausenden Jugendlichen weitergegeben.

 

  

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: