Jetzt im Kino:  MARY´S LAND (inkl. Trailer)

Jetzt im Kino: MARY´S LAND (inkl. Trailer)

28.07.2016

cartel_alemaniaDer Film des Spaniers Juan Manuel Cotelo (DER LETZTE GIPFEL) ist teils Spielfilm, teils Dokumentation über Gottes Wirken durch Maria in der Welt des 21. Jahrhunderts.

Aufgebaut ist MARY’S LAND wie ein Agenten-Thriller: Des Teufels Advokat zieht durch die Welt, um Menschen zu befragen, die eine Bekehrung erlebt haben, bei der Maria eine besondere Rolle gespielt hat. Die Untersuchungsfrage lautet: ist das alles ein Schwindel oder entspricht es der Wahrheit? Was ist dran an diesem Gott, der „Vater“ genannt wird, wer ist dieser Jesus und was spielt seine Mutter Maria für eine Rolle? Und wenn das alles wahr ist, was hat das für Konsequenzen für mein Leben? Die großen Marienerscheinungsorte spielen eine wichtige Rolle: Guadalupe, Fatima, Lourdes und vor allem Medjugorje.

Fast alle Bekehrungsgeschichten haben mit dem Wirken der Gospa zu tun und so kann man die Früchte von Medjugorje auf der ganzen Welt sehen, z.B. der mexikanische Altenpfleger Salvador Íñigez, der des Nachts durch die Rotlichtviertel zieht, um den Menschen von der Barmherzigkeit Gottes und der Liebe der Gottesmutter zu jedem Einzelnen zu erzählen. Er fand zurück zur Kirche durch seine Großmutter und ein Buch über die Botschaften der Muttergottes in Medjugorje.

Auch die ehemalige Tänzerin Lola Falana aus Las Vegas erlebte ihre Bekehrung durch eine Erscheinung Marias, die sie nach Medjugorje einlud. Und so noch viele mehr.

Der ganze Film mündet dort mit wunderschönen Bildern und einer sympathischen Einladung, sich (neu) auf Gott einzulassen.

Juan Manuel Cotelo ist seit fast 30 Jahren Schauspieler, Regisseur, Produzent und Drehbuchautor, der vor acht Jahren die Produktionsfirma INFINITO MAS UNO gegründet hat, um nur noch Geschichten über Gott zu erzählen und damit die Menschen von heute zu erreichen. Und das gelingt ihm. Die Zeugnisse derer, die MARY’S LAND gesehen haben, sprechen für sich: Menschen versöhnen sich nach vielen Jahren wieder, Lebensmüde haben wieder Freude an ihrem Dasein, Frauen entscheiden sich gegen eine geplante Abtreibung, Menschen beichten und finden ihren inneren Frieden, ehemalige Priester, die wieder in ihren Dienst zurückkehren, viele, die zur Kirche und den Sakramenten zurückkehren, viele, die den Glauben (wieder) neu entdecken …

Ein echtes Evangelisierungsprojekt!

Und so verbreitet sich MARY’S LAND: auf der Webseite kann man angeben, dass man den Film sehen möchte, dazu die Stadt, das Land und sogar das Kino: www.maryslandfilm.com – Willst du den Film sehen? – Lass es uns wissen! Dort, wo es viele Anfragen gibt, wird der Kinobetreiber direkt angesprochen. Werbung im klassischen Sinne gibt es kaum. Dafür aber eine Kampagne im Internet (Webseite, Facebook, Youtube), dazu Interviews und Berichte in Radio, Fernsehen und Printmedien. Der Filmverleih läuft für den deutschsprachigen Raum durch den neu gegründeten „Verein zur Förderung des internationalen christlichen Filmes“ mit Sitz in Wien.

Eine Preview gibt es mit Salvador Íñiguez, dem o.g. Interviewpartner des Films, am 4. September in der Kinothek in Lustenau in Vorarlberg. Juan Manuel Cotelo wird beim großen Medjugorje Friedensgebet im Stephansdom am 27.9. in Wien sein Zeugnis geben. Premiere der deutschen Synchronfassung ist am 29. September in Anwesenheit des Regisseurs in Wien. Viele weitere Kinos in Österreich werden folgen. Bald danach wird MARY’S LAND auch Deutschland und die Schweiz und je nach Nachfrage Liechtenstein und Südtirol erobern. Die Verbreitung wird vor allem von den Zuschauern abhängen…

MARY’S LAND feierte im Dezember 2013 in Madrid Premiere und lief 2014 und 2015 in weiteren 24 Ländern mit großem Erfolg. Teilweise hielt er sich bis zu sieben Monaten in den Kinos, obwohl die durchschnittliche Spieldauer eines Filmes zwei Wochen beträgt. Ab September wird er sich auch im deutschsprachigen Raum verbreiten.

 

 

 

 

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: