Die seligen Francisco und Jacinta wurden heute, am 13. Mai in Fatima heilig gesprochen

Die seligen Francisco und Jacinta wurden heute, am 13. Mai in Fatima heilig gesprochen

13.05.2017

Mit dieser Heiligsprechung, verbunden mit der Jahrhundertfeier der Erscheinungen Marias zu den drei kleinen Hirtenkindern, werden viele Gnaden verbunden sein. Sie waren unschuldig und stimmten begeistert zu, alles zu tun, was die Jungfrau von ihnen verlangte. Ein Beispiel:
Die heilige Jungfrau sagte ihnen, für „La Russia“ zu beten. Sie bestand so sehr darauf, dass die Kinder glaubten, „La Russia“ sei eine sehr große Frau, eine Sünderin, die viele böse Dinge tat. Und so beteten sie und brachten für diese Frau Opfer dar. Erst nachdem die Erscheinungen vorbei waren, wurde ihnen bewusst, dass „La Russia“ ein großes Land und keine Frau war.

Jacinta

Francisco

 

Wir wollen Francisco und Jacinta bitten, für alle unschuldigen Kinder zu beten, die auch heutzutage noch so schwer missbraucht werden.

Um die Gnaden dieser Jahrhundertfeier zu erlangen, wollen wir uns die Zeit nehmen, die wunderbaren Botschaften, die Maria in Fatima gab und die in Medjugorje bestätigt wurden, zu lesen und über sie zu meditieren.
Wenn diesen Botschaften Folge geleistet worden wäre, wären viele Menschenleben im Ersten und Zweiten Weltkrieg gerettet worden sowie auch viele, die durch andere Katastrophen verloren gingen.

Die Muttergottes sagte:
“Betet täglich den Rosenkranz, um den Frieden für die Welt und das Ende des Krieges zu erlangen.”
„Jesus möchte sich deiner bedienen, damit die Menschen mich erkennen und lieben. Er möchte auf Erden die Verehrung meines Unbefleckten Herzens begründen.“
„Betet viel und bringt Opfer für die Sünder, denn viele Seelen kommen in die Hölle, weil niemand für sie opfert und betet.“
„Wenn die Zeit gekommen ist, es zu sagen, dann versteckt euch nicht. Sagt allen:
dass Gott uns Seine Gnaden durch das Unbefleckte Herz Marias schenkt,
dass wir sie darum bitten sollen,
dass das Herz Jesu von uns verlangt, mit Ihm das Unbefleckte Herz Marias zu verehren,
und dass wir das Unbefleckte Herz Marias um Frieden bitten sollen, weil Gott ihn ihr
anvertraut hat.”
“Wollt ihr euch Gott anbieten, alle Leiden zu ertragen, die Er euch schicken will, als Zeichen der Wiedergutmachung für die Sünden, durch die Er beleidigt wird und als Bitte für die Bekehrung der Sünder?”
„Oh,“ sagte eine der Seherinnen, „wenn ich doch das Feuer, das in mir brennt und durch das ich das Herz Jesu und das Herz Marias so sehr liebe, in allen Herzen verbreiten könnte!“

 

Sr. Emmanuel

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: