Erzbischof Henryk Hoser, Sonderbeauftragter für Medjugorje

Erzbischof Henryk Hoser, Sonderbeauftragter für Medjugorje

15.02.2017

Am 11. Februar 2017 beauftragte der Heilige Vater Msgr. Henryk Hoser, SAC, den Erzbischof von Warschau-Praga (Polen) sich als Sonderbeauftragten des heiligen Stuhles zur Verfügung zu stellen.

Ziel dieser Sendung ist, mehr über die pastorale Situation dieser Wirklichkeit  zu erfahren, vor allem aber die Bedürfnisse der dorthin reisenden Pilger zu erkunden, und mögliche pastorale Anregungen für die Zukunft vorzuschlagen.  Die Sendung hat einen ausschließlich pastoralen Charakter.

Der Auftrag von Msgr. Hoser wird neben seiner Tätigkeit  als Erzbischof von Warschau-Praga voraussichtlich bis in die kommenden Sommermonate dauern.

 

Information des Provinzialates der herzegowinischen Provinz der Franziskaner bezüglich der Ernennung eines Sonderbauftragten vom Heiligen Stuhl für Medjugorje

Am Gedenktag der Erscheinungen der seligsten Jungfrau Maria von Lourdes hat in den Mittagsstunden die Presse des Heiligen Stuhles die Nachricht veröffentlicht, dass Papst Franziskus seine Exzellenz Msgr. Henryk Hoser, den polnischen Erzbischof der Diözese Warschau-Praga  als Sonderbeauftragten für Medjugorje ernannt hat.

Im Namen der Franziskaner der herzegowinischen Provinz, der die pastorale Verantwortung der Pfarre Medjugorje anvertraut ist, möchte ich in demütiger Dankbarkeit dem Bischof von Rom, dem heiligen Vater Franziskus danken für seine aufrichtige Hirtensorge und seine Aufmerksamkeit mit dieser Ernennung.

Gleichzeitig heiße ich seine Exzellenz, den Erzbischof Hoser herzlich willkommen. Unsere Provinz und die Franziskaner, die Medjugorje pastoral betreuen, nehmen seine Exzellenz als Sonderbeauftragten des Heiligen Stuhles mit Ehrfurcht und Wohlwollen auf. Wir versprechen eine ehrliche und vollkommene Mitarbeit, und auch unsere Gebete für eine fruchtbare und gesegnete Arbeit zur Ausführung der uns übertragenen Aufgabe sind ihm sicher.

Mostar, 11. Februar 2017

Pater Miljenko Šteko, Provinzial

 

Zur Person Henryk Hoser (Auszüge aus Wikipedia): 

Bevor er 1969 in die Gesellschaft des Katholischen Apostolats (SAC) des heiligen Vinzenz Palotti eintrat, studierte Henryk Hoser an der Medizinischen Akademie in Warschau und erwarb 1966 ein Diplom im Fach Medizin. Von 1970 bis 1974 studierte er Philosophie und Katholische Theologie am Priesterseminar der Pallotiner in Polen.

Am 16. Juni 1974 zum Priester geweiht, war er von 1975 bis 1995 als Missionar in Ruanda tätig, wo er sich besonders für Gesundheit und Familie einsetzte (1978 Gründung eines Zentrums für Gesundheit und Sozialdienst in Kigali, u. A. Sekretär der bischöflichen Kommission für Gesundheit und der bischöflichen Kommission für die Familie). Während seiner Missionarszeit in Ruanda war er auch 10 Jahre lang Regionaloberer der Gesellschaft des Katholischen Apostolates und außerdem im Auftrag der Kongregation für die Evangelisierung der Völker in verschiedenen Missionsländern tätig. Für die Kongregation der Völker wurde er später auch zum Sekretär und schließlich zum Konsultor ernannt.

Am 22. Jänner 2005 wurde er zunächst von Papst Johannes Paul II. zum Titularerzbischof von Tepelta ernannt. Am 19. März 2005 erfolgte die Bischofsweihe durch Crescenzio Kardinal Sepe. Papst Benedigt XIV. ernannte ihn am 24. Mai 2008 zum Erzbischof von Warschau-Praga.

2009 wurde er zum Mitglied der Zweiten Sonderversammlung der Bischofssynode für Afrika ernannt. 2011 erhielt er die Ehrenbürgerwürde der Stadt Warschau.

 

Bild: (C) Artur Steimasiak

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: