Gedanken zur Botschaft vom 2. Juli 2018

Gedanken zur Botschaft vom 2. Juli 2018

10.07.2018

Die Seherin Mirjana hat uns am 2. Juli 2018 erneut eine wunderschöne Botschaft der Muttergottes überbracht. „Ich bin Mutter für euch alle, und deshalb fürchtet euch nicht, denn ich höre eure Gebete;…“ So beginnt die Muttergottes zu uns zu sprechen. Schon dieser Satz beinhaltet alles was wir in unserem Leben brauchen…

Die Gewissheit, eine fürsorgliche, liebende Mutter zu haben, die uns immer zuhört und beschützt, ist für jeden von uns wie ein Rettungsseil, wie eine hundertprozentige Sicherheit, in ihrer Umarmung beschützt zu werden.

Die Muttergottes befreit uns durch ihre so starke Anwesenheit von jeglicher Furcht, welche das Leben so oft mit sich bringt. Viele Entscheidungen in unserem Leben sind nicht immer richtig, und wir werden oft von unseren inneren Wünschen auf Irrwege verführt. Dort erkennen wir, dass wir nicht mehr beschützt sind, und der Unfriede überkommt uns. Solange wir auf dieser Erde wandeln, besteht immer die Gefahr, dass wir stolpern. Die Muttergottes steht neben jedem von uns und richtet uns auf und zeigt uns erneut mit so klaren mütterlichen Worten, den Weg.

Wenn man die aktuelle Botschaft liest, ist man immer wieder von Neuem davon ergriffen, mit welch schönen Bildern uns die Muttergottes in unserer Seele berührt. Nehmen wir uns die Zeit und betrachten wir die Worte, jeder für sich selbst in der Stille. Die Botschaften sind wie ein Liebesbrief von einer anderen Welt, die aber  doch auch  so nah bei uns ist und nach der sich unsere Seele so sehr sehnt.

Wir können uns tagtäglich immer wieder aufs Neue für das Gute entscheiden. Gott hat uns die Freiheit der Entscheidung geschenkt, aber die Muttergottes ermahnt uns so eindringlich, dass wir fest am Weg der Wahrheitsfindung durch das aktive Gebet, bleiben. Betet, betet, betet – und ihr werdet den Frieden in den Seelen erfahren. Unsere Herzen werden zufrieden. Und ein zufriedenes Herz ist nicht selbstsüchtig, gierig oder neidisch. Das sind alles Eigenschaften, die uns im Inneren nicht zufrieden machen und uns von Gott entfernen.

„Seid frohe Zeugen meines Kommens. Wir hören in den Botschaften so klar die Anleitung für den Frieden in unseren Herzen. Nicht der Partner, nicht der Nachbar oder unser Gegenüber soll sich bekehren. Nein, jeder soll zuerst bei sich selbst anfangen! Die Muttergottes wird uns helfen und uns zu strahlenden Aposteln ihrer Liebe machen. Dann wird automatisch eine Veränderung in unserem sozialen Mikrokosmos – in der Familie oder am Arbeitsplatz, in einer Gemeinschaft oder Firma – die Leute um uns unbewusst verändern.

Die Muttergottes will, dass wir glücklich sind, dass unsere Herzen frei sind von Wünschen, die unser Leben nur in Abhängigkeit und Unfreiheit verwandeln. Große Heilige hatten diese Ausstrahlung, wir können es in ihren Biographien lesen. Aber der Weg zu diesem Zustand war für keinen leicht. Gerade deshalb schickt uns der liebe Gott Seine Mutter, die uns mit all ihrer Liebe begleitet.

Beten und danken wir, dass wir auch weiterhin die große Gnade haben, an ihrer zarten Hand geführt zu werden.

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: