Gedanken zur Monatsbotschaft vom 25. April 2018

Gedanken zur Monatsbotschaft vom 25. April 2018

28.04.2018

Verliert nicht die Hoffnung!

Marija Pavlovic-Lunetti hat uns am 25. April 2018 die verheißungsvolle Botschaft von der Muttergottes überbracht . „Heute rufe ich euch auf, mit Jesus euer neues Leben zu leben. Der Auferstandene möge euch Kraft geben, dass ihr in den Versuchungen des Lebens immer stark, und im Gebet treu und beständig seid,…”

Nach dem Osterfest der Auferstehung sind wir in  Erwartung des Kommens des Heiligen Geistes. Die Muttergottes lädt uns alle ein, mit Jesus ein neues Leben zu leben und den Versuchungen stand zu halten. Wir erkennen ja immer wieder, wie schwach wir auf dem Weg der Heiligkeit sind. Immer wieder werden wir Prüfungen ausgesetzt, die wir sehr oft nicht bestehen. Oft stell sich Resignation ein. Und hierbei ermutigt uns die Muttergottes „verliert nicht die Hoffnung“.

Wir sind eingebettet in den beschützenden Mantel unserer lieben Mutter. Mit so sanfter, eindringlicher und positiver Botschaft ermutigt sie uns wieder zum Gebet. Das Gebet wird unsere Herzen näher zu Jesus bringen. Und durch das Beten des Rosenkranzes werden wir erneut in unseren Herzen den Frieden und die Freude verspüren.

Wir alleine können die Welt nicht ändern. Wir können aber unsere Herzen mit dem Gebet zum Positiven verändern. Und mit einem veränderten, gottgeweihten Herzen werden wir unbewusst auch zum stillen Vorbild für unsere Nächsten. Deshalb vertrauen wir der Muttergottes. Sie sagt in dieser Monatsbotschaft erneut, dass sie uns liebt. Was kann es schöneres geben, als von der Muttergottes die Liebe zu empfangen.

Danke Muttergottes für diese so wunderschöne Botschaft!

md

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: