Gedanken zur Monatsbotschaft vom 25. November 2017

Gedanken zur Monatsbotschaft vom 25. November 2017

27.11.2017

“Liebe Kinder! In dieser Gnadenzeit rufe ich euch zum Gebet auf. Betet und sucht den Frieden, meine lieben Kinder. Er, der hier auf die Erde gekommen ist, um euch – wer und was ihr auch seid – Seinen Frieden zu geben; Er, mein Sohn, euer Bruder, ruft euch durch mich zur Umkehr auf, denn ohne Gott habt ihr keine Zukunft und kein ewiges Leben. Deshalb, glaubt und betet und lebt in der Gnade und in der Erwartung eurer persönlichen Begegnung mit Ihm. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid.“

 

Muttergottes. Danke, dass wir deine Kinder sein dürfen. Danke, dass du da bist, immer bei uns bist. Dass du zu uns sprichst. Dass du uns Worte des Himmels schickst.

Viele Menschen fragen sich, wo ist Gott. Wie kann ich Ihn hören, sehen? Wie kann ich Ihn erkennen? Was hat mein Leben mit ihm zu tun. Wenn wir nur betrachten, was in der Welt geschieht, in der Ebene des Menschen, dann ist es kein Wunder, wenn man im Dunkeln tappt. Wie oft wünschen sich viele von uns ein Zeichen, einen Beweis für Gott und sein Wirken.

Vor mehr als zweitausend Jahren kam es zum entscheidenden Wendepunkt in der Geschichte der Menschheit. Gott hat uns durch Seinen Sohn den Frieden geschenkt. Einen Frieden, den wir unter uns nicht finden können. Wir können traurig sein, wir können glücklich sein. Wir können lieben, vergeben und uns mehr oder weniger auch materielle Wünsche erfüllen. Doch diese Grenze, über den Tod hinaus Frieden zu finden, das ist uns vermutlich aus unserer Natur heraus nicht möglich. Das ist ein göttliches Geschenk.

Seit über 36 Jahren sprichst du zu uns, Muttergottes, und nimmst uns an der Hand mit deiner mütterlichen Liebe, um uns in die Ewigkeit mit Jesus zu führen. Wir haben eigentlich alles: die Bibel, den Glauben, den Religionsunterricht und tausende Theologen, die uns alles erklären können. Doch was wäre das alles ohne dich, liebe Muttergottes? Die Worte in den Botschaften, die du uns gibst, sind sanft. Wer und was wir immer auch sind auf dieser Welt, wir können aus unserem Leben allein heraus nicht den göttlichen Frieden bekommen. Doch du leuchtest in unser Herz hinein. Du zeigst uns den einzigen Weg, der zum Glück führt. Gerade jetzt vor Weihnachten, in der dunklen Zeit des Jahres, gibst du uns die Hoffnung, ja die Gewissheit, dass wir alleine durch Glauben und Beten Jesu Gnade und persönliche Begegnung erwarten können.

Liebe Muttergottes, du machst uns mit deinen Botschaften das größte Geschenk unseres Lebens. Weil du uns alle liebst, weil wir uns deine Kinder nennen dürfen, führst du uns mit deiner Liebe zu deinem Sohn und unserem Erlöser. Du tadelst nicht. Du zeigst uns immer wieder aufs Neue den richtigen Weg. Du sagst, Jesus ruft uns durch dich zur Umkehr auf. Eine Umkehr, die jeder einzelne von uns und die ganze Welt so dringend braucht. Der Glaube, das Beten und die Suche nach dem Frieden öffnen uns den Pfad zu deinem Sohn. Und damit nicht genug, bedankst du dich sogar bei uns, dass wir deinem Ruf gefolgt sind. Dabei müssten wir uns bei dir jeden Tag aufs Neue bedanken, dass wir diese Gnadenzeit erleben dürfen.

Liebe Muttergottes, unser inniger Dank soll in Form unserer veränderten Herzen deine himmlische Liebe weitertragen.

 

Gedanken von Florian Hitz

Foto: © Gebetskation Medjugorje

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: