“Gelobt seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen” – Heiliger Franziskus

“Gelobt seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen” – Heiliger Franziskus

04.10.2018

Die franziskanische Familie feierte am 4. Oktober das Fest des heiligen Franziskus. Auch in Medjugorje wurde er groß gefeiert, da die Pfarre von den Franziskanern betreut wird. Dieses Fest begann hier schon am 3. Oktober am Abend. Es wird der Heimgang des heiligen Franziskus begangen. Alljährlich versammeln sich die Franziskanerinnen und Franziskaner in der ganzen Welt an diesem Abend zu einer Gedächtnisfeier, die traditionell „Transitus“ (lat. Übergang) heißt. Dabei werden Texte und Lieder aus der Biographie des heiligen Franziskus vorgetragen und meditiert. In Medjugorje wurde der Tranisitus nach der Heiligen Messe gefeiert. Die FRAMA (Franziskus-Jugend), der Drittorden, die Schulschwestern, Erzbischof Henryk Hoser und die Brüder versammelten sich gemeinsam, um an den Übergang des Heiligen zu gedenken.

Der heilige Franziskus war ein großer Heiliger, der nicht nur die Menschen in der damaligen Zeit berührte, sondern auch noch heute in unserer Zeit lebt und wirkt. Ein Mann, der alles verkaufte, alles hinter sich ließ, um Christus zu folgen. Er tat dies ohne Bedingungen und lebte das Evangelium auf radikale Art und Weise. Es ist nicht einfach, über ihn zu schreiben. Man kann sich seinem Geheimnis nur annähern und versuchen, sich ihm in einer großen Weite zu nähern, dann können wir beginnen, seine Tiefe zu erahnen. Er war ein Mann der Einfachheit, er liebte die Armen und stand ihnen bei, er war ein Mystiker und er war ein Mann des Friedens. Der Einsatz für den Frieden war für Franziskus eines der wichtigsten Anliegen in seiner Verkündigung. Im Sonnengesang heißt es:
„Gelobt seist du, mein Herr, durch jene, die verzeihen um deiner Liebe willen und Krankheit ertragen und Drangsal. Selig jene, die solches ertragen in Frieden, denn von Dir, Höchster, werden sie gekrönt werden.“ Laut einer Quelle hat Franziskus diese Strophe für den Bischof und den Bürgermeister eingefügt, die miteinander im Streit waren. Die Bereitschaft, zu verzeihen, ist eines der grundlegenden Elemente für den Frieden. Dies wird uns dadurch geschenkt, dass wir an die Liebe Gottes erinnert werden. Aus dieser Liebe heraus sind wir fähig, alles zu ertragen und den Frieden und die Vergebung in der Welt zu fördern. Das und vieles mehr verbindet den heiligen Franziskus mit der Botschaft der Gottesmutter von Medjugorje. Die Gospa kommt als Königin des Friedens und der Versöhnung. Sie weiß, dass ohne Vergebung kein Friede möglich ist. Sie kommt, um uns zu Jesus Christus, ihrem Sohn zu führen, der die Liebe ist und uns Vergebung und Frieden schenkt. Der heilige Franziskus ist uns dabei ein großes Vorbild und Beispiel.

Bericht unserer Korrespondentin aus Medjugorje, Schwester Kerstin.

Foto: (C) Sr. Kerstin

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: