Neuer Mariengedenktag am Pfingstmontag: “Maria, Mutter der Kirche”

Neuer Mariengedenktag am Pfingstmontag: “Maria, Mutter der Kirche”

21.05.2018

Heute, am Pfingstmontag feiern wir „Maria, Mutter der Kirche“. Papst Franziskus hat uns diesen neuen Mariengedenktag geschenkt. Die Gottesmutter ist nicht nur Mutter Christi, sondern sie ist zugleich Mutter der Kirche und auch unsere Mutter. Unter dem Kreuz geschah dies. Sie hat das Vermächtnis der Liebe ihres Sohnes empfangen und nahm alle Menschen, die von Johannes dargestellt wurden, an. So wurde sie zur liebevollen Mutter aller Menschen.

Maria sorgt für uns, wie es keine andere Mutter tut. Maria, die Trösterin und Lehrerin, übernahm ihre mütterliche Sendung im Abendmahlssaal. Dort betete sie gemeinsam mit den Aposteln und wartete auf den Heiligen Geist.

Kardinal Robert Sarah, Präfekt der Kongregation für Liturgie und Sakramentenordnung, sagt dass „wir wachsen und von der Liebe Gottes erfüllt werden, wenn wir unser Leben in drei Wirklichkeiten verwurzeln: Im Kreuz, im Opfer und in der Jungfrau – Crux, Hostia et Virgo. Dies sind die drei Geheimnisse, die Gott der Welt geschenkt hat, um unser Leben zu ordnen, zu befruchten und zu heiligen und uns zu Jesus Christus zu führen. Es sind drei Geheimnisse, die im Stillen zu betrachten sind.“ Aus diesen drei Geheimnissen heraus sollen wir leben. Die Gottesmutter ist das Vorbild und Urbild des glaubenden Menschen. Auf unserem Pilgerweg hilft sie uns dabei, immer mehr zu wachsen, und führt uns immer tiefer in die Beziehung mit ihrem Sohn und dem allmächtigen Gott.

Beitrag unserer Korrespondentin aus Medjugorje, Schwester Kerstin

Foto: (C) Gebetsaktion Medjugorje

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: