Kreuzwegandacht  in der Fastenzeit

Kreuzwegandacht  in der Fastenzeit

08.03.2017

In der Fastenzeit betrachten wir die Leiden Christi, dabei hilft uns insbesondere die Kreuzwegandacht, die in unseren Kirchen aber auch in den Familien gebetet werden können.

In der Botschaft vom 25. März 1997 ermutigt uns die Muttergottes: “Liebe Kinder! Heute lade ich euch auf besondere Weise ein, das Kreuz in die Hände zu nehmen und die Wunden Jesu zu betrachten. Bittet Jesus, dass  Er eure Wunden heilt, die ihr, liebe Kinder, in eurem Leben durch eure Sünden oder durch die Sünden eurer Eltern bekommen habt. Nur so werdet ihr, liebe Kinder, verstehen, dass die Welt die Heilung des Glaubens an Gott, den Schöpfer, braucht. Durch das Leiden und den Tod Jesu am Kreuz werdet ihr verstehen, dass auch ihr nur durch das Gebet zu echten Aposteln des Glaubens werden könnt, wenn ihr in Einfachheit und im Gebet den Glauben, der eine Gabe ist, lebt. Danke, dass ihr meinem Ruf gefolgt seid!”

In Medjugorje besteht in der Fastenzeit jeden Freitag die Möglichkeit für Pilger, gemeinsam mit den Pfarrangehörigen und den Franziskanern den Kreuzweg um 16 Uhr auf den Kreuzberg zu beten. Seit Beginn der Erscheinungen der Gottesmutter wird die Kreuzwegandacht auf dem Kreuzberg gebetet. In den ersten Jahren waren die Kreuzwegstationen durch gewöhnliche Holzkreuze gekennzeichnet. 1988 wurden diese durch Bronzereliefs ersetzt, die der italienische Bildhauer Carmello Puzzola gegossen hat.

Das Buch von Mag. Dr. Kurt Kollars “Das Beten des Kreuzweges” bietet die Gelegenheit, auch von zu Hause aus, die Kreuzwegstationen in Medjugorje betend zu betrachten.

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: