Die neue Ausgabe MEDJUGORJE 146 ist da!

„Geht mutig mit Christus, dem Auferstandenen!“ Diese Ermutigung steht über unserem MEDJUGORJE Heft Nr. 146!

Unser neues Heft MEDJUGORJE Nr. 146 möchte eine Einladung sein, einen Weg des Glaubens und der Hoffnung mit Jesus und Maria zu gehen. In dieser Ausgabe finden Sie:

  • ein Interview mit dem Seher Ivan Dragičević
  • ein Interview mit der Seherin Marija Pavlović-Lunetti
  • ein Interview mit dem Pater Marinko Šakota
  • Ein Rückblick und Eindrücke vom 41. Jahrestag in Medjugorje
  • Eine Betrachtung über den heiligen Josef
  • ein spannendes Interview mit Milka Grbavac, der leiblichen Schwester der Seherin Marija
  • eine Reportage „Hinter den Kulissen des Informationszentrums MIR Medjugorje“
  • ein Zeugnis von Sr. Jelena
  • ein Interview mit Sylvia Keller von Medjugorje Schweiz

Wir wünschen Ihnen viel Freude und Segen beim Lesen!

Ihre Freunde der Gebetsaktion Medjugorje Wien

Medjugorje im Lichtermeer

Einer der Höhepunkt beim Jugendfestival in Medjugorje ist jedes Jahr der Abend der Lichterprozession. Am Abend des 3. Tages bekommt jeder eine Kerze, um gemeinsam zu beten und zu bezeugen, dass Jesus das Licht der Welt ist!

Matteo aus Wien erzählt von diesem Abend: „Die Lichterprozession und die Anbetung des Kreuzes war ein ganz besonderer Moment für mich! Dieser Abend ist immer mein Lieblingsabend! Ich habe gemerkt, wie wir Christen vereint sind, obwohl wir alle aus verschiedenen Ländern kommen. Es war sehr stark zu spüren, wie Jesus am Kreuz uns alle vereint!“ Er erzählt weiter: „Ich habe sehr viele Österreicher getroffen, die nach dem Abendprogramm vor der Kirche Lobpreis gemacht haben. Das hat mir Hoffnung für die Kirche in Österreich gegeben! Die Kirche in Österreich hat Potential und ist nicht tot! Es war so eine starke Freude und ein Feuer spürbar!“

Daniela erzählt vom Jugendfestival: „Es ist gewaltig, was ich hier erlebe! Ich bin tief beeindruckt von den jungen Leuten und dem tiefen Glauben, der spürbar ist!“

Aus mehr als 70 Ländern sind Jugendliche in Medjugorje, die mit ihrem Kommen und ihrem gelebten Glauben bezeugen, dass Gott lebendig ist und auch heute noch wirkt, Wunder tut und mitten in seiner Kirche gegenwärtig ist!

Das 33. Jugendfestival hat begonnen!

Das 33. Internationale Jugendgebetstreffen Mladifest in Medjugorje hat begonnen! Die Heilige Messe am ersten Abend des Mladifestes, am 1. August 2022, wurde vom Erzbischof von Barcelona, dem Vorsitzenden der spanischen Bischofskonferenz, Kardinal Juan José Omella, zelebriert.

Vor der Heiligen Messe, bei der neun Bischöfe und Erzbischöfe und 473 Priester konzelebrierten, fand ein Umzug mit Fahnen von mehr als 70 Ländern statt, aus denen dieses Jahr Pilger zum Mladifest gekommen waren, und danach las der Apostolische Visitator mit einer besonderen Rolle für die Pfarrei Medjugorje, Erzbischof Aldo Cavalli, die Botschaft des Heiligen Vaters Papst Franziskus an die Teilnehmer beim Mladifest vor.

„Lernt von mir und ihr werdet Frieden finden“ (Mt 11, 28-30) ist das Motto des diesjährigen Mladifestes, und genau dieses Motto erklärte Papst Franziskus den jungen Menschen, der sie aufforderte, offenen Herzens zu Ihm zu gehen, Sein Joch auf sich zu nehmen und von Ihm zu lernen.

Die Vormittagskatechese am 2. August 2022 hielt Pater Jozo Grbes, der neue Provinzial der Franziskaner der Provinz Bosnien-Herzegowina. In seiner Katechese sagte er: „Wir lernen lieben, nur dann, wenn wir lieben. Wir lernen vergeben, nur dann, wenn wir vergeben. Christus hat die Menschen geliebt, damit sie sich ändern und nicht umgekehrt. Christus liebt uns nicht erst dann, wenn wir uns verändert haben, sondern er liebt uns und möchte uns helfen, uns zu verändern.“

Am 3. Tag, am 3. August 2022, hielt einer der sechs Seher von Medjugorje, Jakov Colo, ein Zeugnis. Er ermutigte dazu, dass wir uns fragen sollen, was wir für die Muttergottes tun können! Diese Frage führte ihn dazu, sich für bedürftige Menschen einzusetzen und ihnen mit der Arbeit des Vereins „Marijine Ruke“ (Hände Mariens) konkrete Hilfe leisten zu können.

Papst Franziskus wendet sich mit Grußwort an die Teilnehmer des 33. Jugendfestivals

Bei der Eröffnungmesse des 33. Internationalen Jugendfestivals in Medjugorje wurde eine Grußbotschaft von Papst Franziskus verlesen. Es ist ein starkes Zeichen des Oberhauptes unserer Kirche, dass er sich an die Jugendlichen der Welt richtet, die sich in der ersten Augustwoche am Erscheinungsort Medjugorje versammelt haben, um gemeinsam im Glauben zu wachsen und der Muttergottes ganz nahe zu sein.

GRUSSWORTE VON PAPST FRANZISKUS

„Ihr Lieben!

Wie uns der Evangelist Matthäus erzählt, wandte sich Jesus zu jener Zeit an die Menschen und sagte: „Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt mein Joch auf euch und lernt von mir, denn ich bin gütig und von Herzen demütig, so werdet ihr Ruhe finden für eure Seele. Denn mein Joch drückt nicht und meine Last ist leicht“. (Mt 11,28-30) Wie damals, so wendet sich Jesus auch heute an euch alle, liebe Jugendliche, und unter dem Motto des diesjährigen Jugendfestivals, inspiriert durch das eben erwähnte Evangelium, richtet Er Seine Einladung an euch: „Lernt von mir, so werdet ihr Frieden finden“.

Der Herr richtet Seine Worte nicht nur an die Apostel oder einige Seiner Freunde, sondern an alle, die müde sind und schwere Lasten zu tragen haben. Er weiß, wie schwierig das Leben sein kann, und dass es Vieles gibt, was unser Herz belastet: zahlreiche Enttäuschungen, Wunden aus der Vergangenheit, Lasten, die wir tragen, Ungerechtigkeiten, die wir erdulden, und unzählige Ungewissheiten und Sorgen. Dem gegenüber steht Jesus, der uns einlädt: „Kommt zu mir und lernt von mir“. Dieser Ruf erfordert, sich auf den Weg zu machen und zu vertrauen. Er erlaubt uns nicht, vor den Herausforderungen des Lebens erstarrt und verängstigt stehen zu bleiben. Es klingt einfach, aber in dunklen Momenten verschließen wir uns einfach. Genau aus dieser Einsamkeit will uns Jesus herausholen, und deshalb sagt Er uns: „Komm“.

Der Ausweg liegt in der Beziehung zum Herrn, darin, auf den Einen zu schauen, der uns wirklich liebt. Allerdings reicht es nicht aus, nur aus sich herauszukommen, man muss wissen, in welche Richtung es gehen soll, denn es gibt so viele irreführende Angebote, die eine bessere Zukunft versprechen, uns aber immer wieder in Einsamkeit zurücklassen. Aus diesem Grund zeigt uns der Herr, wohin wir gehen sollen: „Kommt zu mir“.

Liebe Freunde, geht mit offenem Herzen zu Ihm, nehmt Sein Joch auf euch und lernt von Ihm. Geht zum Meister, um Seine Jünger und Erben Seines Friedens zu werden. Tragt Sein Joch, mit dem ihr Gottes Willen entdecken und Teilhabende am Geheimnis Seines Kreuzes und Seiner Auferstehung werdet. Das „Joch“, von dem Christus spricht, ist das Gesetz der Liebe, es ist das Gebot, das Er Seinen Jüngern hinterlassen hat: „Liebt einander, wie ich euch geliebt habe.“ (Joh 15,12) Denn das wahre Heilmittel für die Wunden des Menschen ist ein Leben aus brüderlicher Liebe, das seine Quelle in der Liebe Gottes findet.

Indem ihr gemeinsam mit Ihm geht und Ihm nachfolgt, werdet ihr von Ihm lernen. Er ist der Herr, der anderen keine Last auferlegt, die Er nicht selbst trägt. Er wendet sich den Demütigen, den Kleinen und den Armen zu, weil Er selbst arm und demütig geworden ist. Wenn wir wirklich lernen wollen, ist es notwendig, demütig zu sein und unsere eigene Unwissenheit und unseren Hochmut zu erkennen, jene Momente, in denen wir glauben, alles alleine und aus eigener Kraft erreichen zu können und vor allem, ein offenes Ohr für die Worte des Meisters zu haben. Auf diese Weise lernen wir Sein Herz, Seine Liebe, Seine Art des Nachdenkens, des Schauens und Wirkens kennen. Aber dem Herrn nahe zu sein und Ihm zu folgen, erfordert Mut.

Ihr Lieben, fürchtet euch nicht, geht zu Ihm mit allem, was ihr in eurem Herzen tragt. Er ist der einzige Herr, der wahre Erfrischung und wahren Frieden anbietet. Folgt dem Beispiel Mariens, Seiner und unserer Mutter, die euch zu Ihm führen wird. Vertraut ihr, die der Stern des Meeres ist, ein Zeichen der Hoffnung auf dem aufgewühlten Meer, das uns zum Hafen des Friedens führt. Sie, die ihren Sohn kennt, wird euch helfen, Ihm in eurer Beziehung zu Gott dem Vater nachzufolgen, im Mitgefühl mit dem Nächsten und im Bewusstsein dessen, wozu wir berufen sind: Kinder Gottes zu sein. In diesem Moment, im Herzen des Sommers, lädt der Herr euch ein, mit Ihm in den Urlaub zu fahren, an den besondersten Ort, den es gibt, und das ist euer eigenes Herz.

Liebe Jugendliche, während ihr in diesen Tagen in Jesus Christus ruht, vertraue ich euch alle der allerseligsten Jungfrau Maria, unserer himmlischen Mutter, an, damit ihr durch ihre Fürbitte und ihr Beispiel die süße und leichte Last der Nachfolge Christi auf euch nehmen könnt. Möge euch der Blick Gottes des Vaters, der euch liebt, begleiten, damit ihr, wenn ihr anderen begegnet, Zeugen des Friedens sein könnt, welchen ihr als Gegengeschenk erhalten werdet. Ich bete für dieses Anliegen und segne euch, und gleichzeitig empfehle ich mich euren Gebeten an.“

Papst Franziskus

Rom, hl. Johannes im Lateran,
am Festtag der seligen Jungfrau Maria vom Berge Karmel, 16. Juli 2022

Quelle: www.medjugorje.hr

Liveübertragung des Jugendfestivals in 14 Sprachen

Unter dem Motto „Lernt von mir und ihr werdet Frieden finden“ (Mt 11, 28-30) findet das diesjährige Mladifest zum 33. Mal statt und dauert vom 1. bis 6. August. Auch in diesem Jahr werden Tausende von jungen Menschen Katechesen und Zeugnisse hören, beten, am Abendgebetsprogramm teilnehmen, aber Hunderttausende von ihnen werden in den ersten Augusttagen nicht in Medjugorje sein können. Damit auch ihnen das Mladifest-Programm vom Außenaltar der Kirche St. Jakob in Medjugorje nicht vorenthalten wird, hat sich auch dieses Jahr das Informationszentrum Mir Medjugorje darum gekümmert und eine Videoübertragung des gesamten Programms des 33. Internationalen Jugendgebetsfestivals in 14 Sprachen ermöglicht.

Das Morgen- und Nachmittagsprogramm von Mladifest beim Außenaltar der Kirche St. Jakob in Medjugorje sowie das abendliche liturgische Gebetsprogramm können Sie neben Kroatisch auch auf Englisch, Italienisch, Deutsch, Spanisch, Französisch, Russisch, Polnisch, Slowenisch, Ungarisch, Koreanisch, Ukrainisch, Portugiesisch und Rumänisch mitverfolgen.

Die Liste der Sender MEDIA MIR MEDJUGORJE, die den Live-Stream des 33. Mladifest übertragen:

KROATISCH
Facebook: Radiosender MIR Medjugorje
Instagram: radiomirmedjugorje
YouTube: Radio MIR Medjugorje
Internet: www.radio-medjugorje.com

DEUTSCH
Facebook: Media MIR Medjugorje De
YouTube: Media MIR Medjugorje De

ENGLISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje En
YouTube: Media MIR Medjugorje En
Instagram: mediamirmedjugorje

ITALIENISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje It
YouTube: Media MIR Medjugorje It
Instagram: mediamirmedjugorje

SPANISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje Es
YouTube: Media MIR Medjugorje Es
Instagram: mediamirmedjugorje

FRANZÖSISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje Fr
YouTube: Media MIR Medjugorje Fr

RUSSISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje Ru
YouTube: Media MIR Medjugorje Ru

POLNISCH
Facebook: Media MIR Medjugorje Pl
YouTube: Media MIR Medjugorje Pl
Instagram: mediamirmedjugorje

SLOVENSKY
Facebook: Media MIR Medjugorje Sk
YouTube: Media MIR Medjugorje Sk

UNGARISCH
YouTube: Media MIR Medjugorje MAG

KOREANISCH
Youtube: 한국 마추리리예 미르 바이 KR

UKRAINISCH
Youtube: Media MIR Medjugorje UKR

PORTUGIESISCH
Youtube: Media MIR Medjugorje POR

RUMÄNISCH
Youtube: Media MIR Medjugorje RO

Quelle: www.medjugorje.hr

Foto: Gebetsaktion

Gerne können Sie diesen Beitrag in folgenden sozialen Netzwerken teilen: